Tätigkeitsbericht 2019

Im Berichtsjahr war die Salzburger Landesstelle für Brandverhütung gemäß dem Gesetz über die Schaffung eines Fonds zur Förderung der Brandverhütung und der Brandursachenermittlung im Bundesland Salzburg, LGBI. Nr. 76 vom 12. Juni 1974 i.d.g.F., auf den verschiedensten Gebieten des vorbeugenden Brandschutzes tätig, wobei die unter § 2 festgelegten Aufgaben im vollen Umfang erfüllt wurden.

Feuerbeschau

Um brandgefährliche Mängel rechtzeitig zu erkennen und abzustellen, wurde entsprechend der Salzburger Feuerpolizeiordnung über Aufforderung der Bürgermeister in 50 Gemeinden an der Feuerbeschau mitgewirkt, wobei in 207 Tagen 2.847 Objekte kontrolliert und dabei 7.452 brandgefährliche Mängel festgestellt wurden.

Blitzschutz

Die Erfassung von über 2000 Blitzschutzanlagen auf landwirtschaftlichen Objekten im Flachgau ermöglicht es der Brandverhütungsstelle, jede dieser Anlagen in 4-jährigen Zeitabständen einer Überprüfung zuzuführen. Im Berichtsjahr wurden 31 Blitzschutzberatungen vorgenommen.

Brandursachenermittlung

In Zusammenarbeit mit den Dienststellen der Exekutive wurde bei 19 Brand-, Blitzschlag- und Explosionsfällen die jeweilige Ursache erhoben und ein schriftlicher Bericht erstellt. In zwei Brandfällen wurden Mitarbeiter der Brandverhütung als Sachverständige vom Gericht geladen.

Kommissionstätigkeit

Von den Behörden wurden für nachstehende Genehmigungs- und Überprüfungsverfahren Sachverständige angefordert:
324 von Bezirkshauptmannschaften und Gemeinden
42 von Bundesministerium und Landesregierung 
Zusätzlich wurden 173 schriftliche Begutachtungen zu Genehmigungs- bzw. Bewilligungsverfahren ausgearbeitet und 379 einschlägige Beratungen durchgeführt.

Betriebsbrandschutz

An den 19 gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband Salzburg durchgeführten Betriebsbrandschutzkursen nahmen 633 Personen zur Ausbildung als Brandschutzorgane teil. Darüberhinaus erfolgten 51 einschlägige Betriebsbrandschutz-beratungen. 

Brandschutzeinrichtungen

Dieser Tätigkeitsbereich erstreckte sich im wesentlichen auf 43 Überprüfungen bzw. Abnahmen von Brandmeldeanlagen samt diesbezüglichen Überwachungsberichten. Außerdem erfolgten zahlreiche Begutachtungen derartiger Projekte.

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Kurse für Betriebsbrandschutzbeauftragte und -warte
  • Lehrgänge für Feuerwehr
  • Sonstige Schulungsvorträge
  • Berichte in Tagespresse, Fachzeitschriften, ORF
  • Abgabe von Technischen Richtlinien
  • Permanente Brandverhütungsschau
  • Aktuelle Informationen über die Homepage der Brandverhütungsstelle
    www.brandverhuetung-salzburg.at